Männlichkeit II: Wer bedroht hier wen? mit Julian Dörr | Feuer & Brot #25

In Folge #25 begrüßen Maxi und Alice ihren ersten männlichen Gast, den Journalisten Julian Dörr. Julian hat u.a. für die Süddeutsche Zeitung viele Artikel zum Thema toxische Männlichkeit und ihre Gefahren geschrieben. Wir möchten mit ihm genau darüber sprechen: Was ist das Problem des „bedrohten Mannes“ wie die Zeit es mit einem polarisierenden Artikel von Jens Jenssen betitelt hat. Brauchen Männer vielleicht auch eine Emanzipation aus längst überholten Rollenbildern? Was verursacht den oft ausbrechenden Schmerz oder sogar Hass?

Auch wir haben das manchmal Gefühl, dass sich viele Männer von der Zeit, in der wir leben bedroht fühlen und Angst haben, die sich in extremen Fällen in Hass auf Frauen und Minderheiten äußert. Aber woher kommt die Angst und wovor eigentlich? Kann Fortschritt nicht eine Verbesserung der Umstände für alle bewirken? Kann es sein, dass Feminismus für alle gut ist, und was würde der Feminismus, den wir leben möchten, FÜR Männer erreichen und nicht gegen sie?

In Folge #25 möchten wir gemeinsam mit Julian einige Sorgen und Ängste vieler Cis-Mannes auf den Grund gehen und Verständnis aufbringen, aber auch ermutigen: Männer emanzipiert euch auch aus konventionellen Rollenbildern. Es geht auch anders!

#25 via Feuer & Brot

Critical Masculinity